Archiv für Januar, 2017

TAT-14-The TAT-14 transatlantic cable system

Veröffentlicht: 18. Januar 2017 in Allgemein
Das transatlantische Unterseekabel Nr. 14

 

Das Glasfaserkabel  TAT 14 wurde 2001 in Betrieb genommen. Es verfügt über eine Gesamtlänge von 15 000 Kilometern und ist als Ring angelegt,sodass bei einem Kabelbruch die Daten über den noch intakten Teil des Rings geleitet werden können.

Zitat auf tat-14.com :,,Das Kabelsystem besteht aus vier Faserpaaren und der Verkehr kann von Punkt zu Punkt oder in (geschützter) Ringkonfiguration konfiguriert werden.“ Das Kabel verbindet die USA mit dem Vereinigten Königreich, Frankreich, den Niederlanden, Deutschland und Dänemark. Eigentümer des Kabels sind die Deutsche Telekom AG, Concert, Sprint, France Telecom und KPNQwest.

sprintmap1

Quelle:tat-14.com Der Verlauf des Kabels

 

Über TAT 14 können  etwa 160 Gigabyte an Daten pro Sekunde geleitet werden.Durch das Kabel laufen Telekommunikationsverbindungen zwischen Deutschland und den USA (Telefonate, E-Mails und Internetdaten). In Norden sitzt die Seekabelendstelle der Deutschen Telekom (das Competence Center Submarine Cables (CCSC)). Dieses wird alarmiert, wenn irgendwo eines der Kabel beschädigt wird, auch auf hoher See. Die circa 30 bis 40 Mitarbeiter müssen dann die Reparatur einleiten und den Datenstrom so lange umleiten bis der Schaden behoben ist .

Auch läuft über Norden das Unterseekabel  SEA-ME-WE 3, das Deutschland mit dem asiatischen und  australischen Kontinent verbindet. Dieses ist  39 000 Kilometern lang und verfügt über 39  End- und Zwischenstationen auf vier Kontinenten.

Abzapfen der Daten durch den britischen GCHQ

Durch die Enthüllungen von Edward Snowden wurde bekannt, dass der britische Geheimdienst GCHQ  das Glasfaserkabel TAT- 14 anzapft unter dem Decknamen TEMPORA.

Zitat Focus Bericht:,,An einer der Zwischenstationen von TAT-14, in Bude in Cornwall, soll der britische Geheimdienst GCHQ das Kabel angezapft und damit Zugriff auf E-Mails oder Telefonverbindungen zwischen Deutschland und den USA bekommen haben. Bis zu einem Monat lang sollen die Briten die Daten nach Informationen des „Guardian“ gespeichert haben, mehr als 550 Analysten werten demnach die Daten aus – übrigens in Zusammenarbeit mit dem US-Geheimdienst NSA. Der Codename für die Abhöraktion: Tempora.“

 

Quellen:

https://www.tat-14.com/tat14/

https://de.wikipedia.org/wiki/TAT-14

http://www.focus.de/digital/internet/tid-32028/spionageprogramm-tempora-wieso-das-ostfriesische-staedtchen-norden-im-zentrum-des-spionageskandals-steht_aid_1025625.html

https://search.edwardsnowden.com/docs/CableMasterList2014-11-25nsadocs

Überwachung aber warum?

Veröffentlicht: 8. Januar 2017 in Allgemein
Edward  Snowden, die Recherche von Glenn Greenwald  und ein  Jahresbericht der Atlantik- Brücke

Viele Kritiker der hiesigen globalen Überwachung und ihrer Datensammelwut warnen schon lange vor dem dadurch entstehenden Verlust der Grundrechte, der Privatsphäre und dem Abbau der Demokratie. Seid den Enthüllungen von Edward Snowden wissen wir, das die besagte Überwachung einen wesentlichen Schwerpunkt auf die Wirtschaftsspionage legt. Dokumente belegen unter anderem die gezielte Ausspähung von Wirtschafts- und Finanzsektoren, darunter Energie, Handel und Öl. Laut dem Enthüllungsjournalisten Glenn Greenwald führt unter anderem ein Programm mit den Namen BLARNEY neben der Ausspähung von Diplomatie und der Abwehr von Terror auch gezielte Wirtschaftsspionage durch. Es wird deutlich was der vorwiegende Schwerpunkt der Überwachung darstellt.

In einem Auszug vom Recherchen und Auswertungen der Snowdendokumente durch Glenn Greenwald  (Auszug aus  seinem Buch die globale Überwachung http://www.deutschlandfunk.de/greenwalds-buch-die-globale-ueberwachung-sammelt-alles.1310.de.html?dram:article_id=285155) ist die Rede von Zitat :,,…Die Auswertung von E-Mails und das Belauschen von Telefonaten des brasilianischen Ölgiganten Petrobras, von Wirtschaftskongressen in Lateinamerika, von Energieunternehmen in Venezuela und Mexiko, das Ausspähen des brasilianischen Bergbau- und Energieministeriums sowie von Energieunternehmen in mehreren anderen Ländern durch NSA- Verbündete (darunter Kanada, Norwegen und Schweden).“

Sowie Zitat Greenwald:,, Ein bemerkenswertes Dokument der NSA und des GCHQ listet zahlreiche Überwachungsziele rein ökonomischer Natur auf: Petrobras, die SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication), das russische Erdgasförderunternehmen GAZPROM und die russische Luftfahrtgesellschaft AEROFLOT.“

Auch ist in einem Memo von der ISI (NSA Abteilung International Security Issues) von weiteren Zielen die Rede. Zitat (Buch Greenwald):,, ISI ist zuständig für 13 Länder auf drei Kontinenten. Allen diesen Ländern ist gemeinsam, dass sie für die Wirtschaft, die Handelsbeziehungen und die Verteidigungsbelange der USA von Bedeutung sind. Die Abteilung Westeuropa und strategische Partnerschaften richtet ihre Aufmerksamkeit hauptsächlich auf die Außenpolitik und die Handelsbeziehungen von Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien sowie Brasilien, Japan und Mexiko.“

Ein weiterer Beleg für die Wirtschaftsspionage als Hauptziel der Überwachung findet sich im Jahresbericht der Atlantik- Brücke.Elmar Theveßen (stellvertretender ZDF Chefredakteur) reiste nach Washington und führte ein Interview mit Ex-NSA Chef Keith Alexander. In dem Jahresbericht der AtlantikBrücke e. V  heißt es dazu Zitat:,, Natürlich können die gesammelten Daten auch zu Manipulation, Einschüchterung und Erpressung einzelner Menschen missbraucht werden. Aber der eigentliche Grund für die Sammelwut ist ein anderer:

Wir stecken mitten drin in einem Kampf um den Erhalt und die Vorherrschaft unterschiedlicher politischer und gesellschaftlicher Systeme. In diesem Krieg gilt mehr als je zuvor: Wissen ist Macht. Es ist eine wilde und meist geheime Jagd auf Billionen politischer, wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und militärischer Informationen, aus denen mithilfe perfektionierter Analysesoftware zukünftige Entwicklungen erkannt, aber auch konkrete Optionen für politisches und strategisches Handeln entwickelt werden. Im Zentrum steht dabei vor allem die Wirtschaftsspionage. Der Anti-Terror-Kampf und die Bekämpfung des organisierten Verbrechens sind eher Nebenkriegsschauplätze, ausgeschaltete Terroristen und Kriminelle nur „Beifang“.“

Natürlich ist die USA nicht das einzige Land auf der Welt was Wirtschaftsspionage betreibt, aber eins derer, die dies vehement bestritten haben…

 

 

Quellen: Glenn Greenwald,  Snowdendokumente, Atlantik- Brücke.

http://www.deutschlandfunk.de/greenwalds-buch-die-globale-ueberwachung-sammelt-alles.1310.de.html?dram:article_id=285155

https://edwardsnowden.com/de/category/revealed-documents/

https://theintercept.com/snowden-sidtoday/