Tiere im Spionagegeschäft

Wie Geheimdienste Tiere für ihre Zwecke missbrauchen

2-format6001
Quelle: https://www.tagesspiegel.de

 

Im Jahre 2014 war dem Tagesspiegel folgende Meldung zu entnehmen:,,Auf der Krim haben die Russen die Delfin-Spezialeinheit der ukrainischen Schwarzmeerflotte übernommen. Seit dem Kalten Krieg in den 60er Jahren haben Sowjets und Amerikaner Meeressäuger eingesetzt – vor allem zu Aufklärungszwecken.“

Weiter heißt es dazu:,,Wie viele Kampftiere in Sewastopol stationiert sind, ist nicht bekannt. Der Mitarbeiter des Okeanariums verriet lediglich, dass zu seiner Einheit neben Delfinen auch ein paar Seelöwen gehören.Weltweit gibt es nur zwei Marinestützpunkte, die Delfin-Einheiten ausbilden und einsetzen: Der eine befindet sich in Sewastopol, der andere im kalifornischen San Diego. Beide Programme wurden etwa zeitgleich gestartet, in den 60er Jahren, als sich die Sowjetunion und die USA im Wettrüsten des Kalten Krieges mit immer neuen martialischen Innovationen zu übertrumpfen suchten.“

Viele Mythen ranken sich um die sogenannten Delfin-Staffeln, über deren wahre Einsätze nicht  viel bekannt ist. Es wurde in den vergangenen Jahrzehnten viel spekuliert über Delfine, die mit am Körper befestigten Harpunen Jagd auf feindliche Taucher machen, Minen unter Wasser deponieren oder in Kamikaze-Einsätzen gegnerische Schiffe in die Luft sprengen. Dementiert wird aber bis heute von der US-Navy als auch von der  sowjetischen und  ukrainischen Marine, dass sie Delfine zu Tötungs- oder Selbsttötungseinsätzen auszubilden.

Interessant dazu auch:,,In finanzielle Schieflage war die Delfin-Einheit von Sewastopol bereits nach der ukrainischen Unabhängigkeit geraten. In den 90er Jahren begann das Okeanarium, seine Tiere auch für therapeutische Zwecke zu vermieten, etwa für Schwimmkurse mit autistischen Kindern. Im März 2000 wurde gerüchteweise berichtet, die Marine habe aus Finanznot knapp 30 ausgebildete Kampfwassertiere an den Iran verkauft – darunter neben Delfinen und Seelöwen angeblich auch drei Kormorane sowie einen weißen Beluga-Wal. Eine Moskauer Boulevardzeitung kommentierte damals entsetzt, die ukrainische Armee verscherbele „die Geheimwaffen der Sowjetarmee“.

Am 8. August 2015 veröffentlichte Spiegel-Online folgende Meldung Zitat:,,Die Hamas im Gazastreifen hat nach eigenen Angaben einen israelischen Spion geschnappt: Er schwamm im Mittelmeer und soll mit einer Kamera sowie tödlichen Pfeilen ausgerüstet gewesen sein. Die Rede ist von einem Delfin.“

Laut Aussagen aus dem Umfeld der Hamas soll der Delfin mit einer Kamera und anderer Spionageausrüstung ausgerüstet gewesen sein. Auch sei er mit einer Art Abschussvorrichtung für mögliche tödliche Pfeile bewaffnet gewesen. Die Hamas vermutete, der Delfin habe das Training ihres Marinekommandos ausspionieren sollen.

Auch andere Tiere wurden/ werden zu Spionagezwecken missbraucht. Z.B. wurde zur Zeit des Kalten Krieges einer Katze ein ganzes Abhörequipment eingepflanzt. Die Katze wurde jedoch kurz vor ihrem „Einsatz“ überfahren. Auch Geier sind beliebte Spionagemittel:

Zitat:,,2011 gab es im Nahen Osten einen Eklat um einen gefiederten Spion. In Saudi Arabien wurde ein Geier festgenommen, der ein Trackinggerät der Universität Tel Aviv trug. Der Mossad-Geier bekam das Kürzel R65 und wurde sogleich als Schlüsselcharakter in einem „zionistischen Komplott“ angesiedelt. Laut der offiziellen Variante der isrealischen Regierung nahm er jedoch an einer Studie über Vogelwanderung teil und stand nicht im Dienst jeglicher Geheimorganisation.

Nur ein Jahr später wurde wieder ein israelischer Geier mit GPS-Gerät entdeckt, der diesmal angeblich den Sudan ausspionierte. Es wurde vermutet, dass der gefiederte Agent Luftbilder aufgenommen und diese nach Isreal geschickt hatte. Die israelische Nationalparkbehörde wies die Vorwürfe mit der Begründung zurück, der relativ junge Geier sei zusammen mit hundert anderen von Ornithologen markiert worden, um Flugbahn und Aufenthaltsorte festzustellen.“

Tiere sollten nicht von Militär und Geheimdienst zu solchen Zwecken missbraucht werden dürfen. Was erst einmal witzig klingt ist mit viel Leid und Qual des Tieres verbunden.

 

Quellen:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/hamas-will-spionage-delfin-aus-israel-gefangen-haben-a-1048939.html

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/krim-kampf-delfine-der-ukraine-von-russen-uebernommen/9679500.html

https://re-publica.com/de/session/spy-animals

https://www.vice.com/de/article/mg7y3v/so-wurden-tiere-von-geheimdiensten-als-spione-missbraucht-224

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Norweger-spekulieren-ueber-raetselhaften-Beluga-Wal-article20995532.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.